Über MathInBraille

60 Jahre nach der Erfindung des Computers und nach 30 Jahren des erfolgreichen Einsatzes von Braille-Displays und Sprachausgaben, haben blinde und sehbehinderte Benutzerinnen und Benutzer noch immer große Schwierigkeiten beim Lesen mathematischer Inhalte. Der Hauptgrund dafür ist das 2D Format, in dem alle mathematischen Inhalte visuell vorliegen und der lineare Charakter von Blindenschrift und Audio. Eine ganze Menge unterschiedlicher Braille Codes für mathematische Formeln, die meistens von Sprache zu Sprache stark divergieren, erschweren den Zugang zusätzlich.

Das Projekt MathInBraille möchte diesen Digital Divide vermindern, indem eine Internetseite öffentlich und zu freier Verfügung angeboten wird, wo elektronische Dokumente mit mathematischen Inhalten in lesbare, Braille- und Sprachformate konvertiert werden können.

Die Hauptadressaten des Projekts sind Schülerinnen und Schüler, Studierende und alle andere blinde und sehbehinderte Personen, die sich mit sach- und wissenschaftlicher Literatur beruflich oder freizeitlich beschäftigen.

Das Projekt wurde durch das Förderprogramm NetIdee 2010 der gemeinnützigen Internet Foundation Austria (IPA) finanziert.